BDSM beliebter denn je

Was früher verrucht war und nur hinter vorgehaltener Hand angesprochen wurde, gehört heute zum Lifestyle dazu. Besonders für junge Paare. Die Zeiten wandeln sich. Früher war BDSM eher etwas für ältere Paare. Gerne fiel dabei auch der Begriff Milf, mittlerweile hingegen interessieren sich schon junge Frauen, selbst für die harten Praktiken. In deutschen Betten geht es immer härter zu.

BDSM besteht aber natürlich nicht nur aus Härte. Es ist das Spiel, die Waage zwischen hart und zart. Untergibt sie sich einer Spankingsession, folgen auch immer wieder Verwöhnphasen. Also als Belohnung. BDSM ist eine weitreichende Abkürzung und hat sich mittlerweile stark verwässert. Es reicht von Natursekt, Kaviar, bis hin zu Schlägen, Züchtigung und Erziehung und ließe sich vermutlich in kaum zählbare Untergruppen aufteilen.

Im Escort stark gefragt

Selbst im klassischen Escort hat sich die Nachfrage nach den speziellen Praktiken so stark erweitert, das einige Agenturen auch speziell den BDSM-Escort anbieten. Und das mit allen Ausprägungen. In die kleinen, unscheinbaren Handtaschen der Frauen kommt alles, was für das harte und zarte Spiel benötigt wird.
Rollenspiele wie Vergewaltigungen werden immer häufiger durchgeführt. Es gibt sogar männliche Escorts, die sich auf solche Fantasien spezialisiert haben und dieses nicht nur im heimischen Schlafzimmer, sondern auch in der Öffentlichkeit anbieten.

Ist Sex langweilig geworden?

Die Definition von Sex hat sich gewandelt. Das bemerken auch die Frauen, die BDSM Sex mit Livecam anbieten. Die Kunden wollen es immer härter. Die Sexportale prägen unser Liebesleben. Was in Pornos so natürlich aussieht, ist in Wahrheit harte Arbeit. Aus 60 Minuten Filmmaterial und etlichen Wiederholungen, werden 10 Minuten geiler Sex geschnitten.
Dabei geht es beim Liebesakt gar nicht um Sport. Sex darf sogar langweilig sein. Es geht darum, die Nummer mit einem netten Menschen zu genießen und auf die Kosten zu kommen. Nicht darum, den Partner mit unzähligen Stellungen hart zu ficken. Genuss steht im Vordergrund. Wie dieser Begriff aber im Einzelfall ausgelegt wird, hängt natürlich immer von der individuellen Beurteilung ab. Deshalb spielt BDSM eine große Rolle.

Peitsche, Liebesschaukel, SM-Laken …

Das alles ist Bestandteil und heute neben Vibrator und Gleitgel fast in jedem Schlafzimmer zu finden. Vorbei sind die Zeiten, in denen Romantik und Gefühl im Vordergrund standen. Bei den Paaren muss es heute hart und zart im Wechsel zugehen.
So wunderte es kaum, dass sich viele Frauen damit überfordert fühlen, sogar in gewisser Form abstumpfen und nur noch wenig Gefühl beim Sex entwickeln.

Category: News